Die phantastischen Smaragd-Welten der ZauberInnen von OZ

Verfasst von: Dipl. Päd. u. Theaterpädagogin Selena Plaßmann
Aufbruch in die Smaragd-Welt
Aufbruch in die Smaragd-Welt  Bild: Selena Plaßmann
Die Manuskripte des Schriftstellers Lyman Frank Baum, über die phantastischen Welten von OZ und seine Bewohner, die durch einen Zauber der Feen-Königin unsterblich wurden, sind Vorlagen zahlreicher Bücher, Kino- und Fernsehproduktionen. Der italienische Komponist Pierangelo Valtinoni lässt nach Pinocchio und der Schneekönigin für die Komische Oper-Berlin den Zauberer von Oz“ erklingen. Paolo Madron, mit dem ihn eine langjährige künstlerische Freundschaft verbindet, schrieb für diese zauberhafte Märchenoper das Libretto.

Das Leben von Dorothy gerät aus den Fugen, als ein Wirbelsturm sie samt Farmhaus mit ihrem kleinen Hund Toto in die Welt des Zauberer-Scharlatans Oz schleudert. Bei ihrer Landung wird eine vermeintlich böse Hexe unter dem Bauwerk begraben. Die Einheimischen sind darüber erfreut und feiern Dorothy, glauben sie sich doch dadurch aus ihrer Versklavung befreit. Das junge Mädchen sehnt sich trotz der paradiesisch konstruierten Welt zurück zu ihren Liebsten nach Hause, auch wenn dort ein raueres Klima herrscht. Deshalb begibt sie sich auf die Suche nach dem hochgepriesenen Zauberer Oz, um seine Hilfe zu erbitten. Eine waghalsige Reise durch ein unbekanntes Reich, dessen Gesetze und Spielregeln fremd und unlogisch anmuten.

Sonnenbrillen-Fee (Bild: Selena Plaßmann)

Die Prüfungen und Gefahren entlang der gelben Ziegelstraße, die in die Smaragdstadt führt, wo der große Oz thront, können nur wahre Freunde mit Herz, Mut und Verstand gemeinsam meistern. Auf dem Kinderspiel-Fest zum Auftakt der Märchenoper schlüpften die kleinen Erdenbürger in magische Figuren und bereiteten sich auf eine musikalische Abenteuerreise in die magische Welt vor. Begleitet wurde die festliche Eröffnung mit Gruselkonzerten in den Katakomben und Erzählungen, aus denen herausklingt, dass, wonach sie streben, bereits als Potential in ihrem Selbst verankert ist. In der Kostümabteilung werden die Zauberschuhe der Hexe angefertigt, durch die Dorothy wieder nach Hause findet. Eine Fee verschenkte Brillen, damit die Schönheit des Smaragd-Reichs sie nicht blenden würde, eine Orakel-Fee gab Auskunft über die Wegorientierung. Auf der Probebühne tanzten die Sprösslinge wie kleine Wirbelwinde.

Smaragdstadt-Hexe (Bild: Selena Plaßmann)

In der Version für Erwachsene über diese phantastische Welt des Autors Grecory Maguire wird Elphabas, die geheimnisvolle Hexe, als Idealistin beschrieben, die mit ihrer Zauberkraft Gutes bewirken will. In der Smaragd-Stadt wird sie auf Grund ihrer seltenen Gabe von der Schuldirektorin direkt dem Zaubermeister Oz unterstellt. Als sie jedoch herausfindet, dass Oz mit schwarzer Magie operiert und für die Versklavung der Tiere verantwortlich ist, verweigert sie sich einer weiteren Zusammenarbeit. Üble Propaganda und ein intrigantes Spiel stigmatisierten sie daraufhin zur bösen Hexe, die innerhalb der Mauern der Smaragdstadt zum Tode verurteilt wurde. Durch die Liebe ihres Gefährten, der Vogelscheuche, wird ihr die Flucht ermöglicht. Seitdem leben sie außerhalb des Königreiches OZ im Einklang mit der Uhr des Zeitdrachen.

Illusionist
Hexe
Zauberer Oz
Gefährten (Bild: Selena Plaßmann)

Auch in der Kinderoper ist die Vogelscheuche (Christoph Spät; Tenor), der angeblich Verstand fehlt, Dorothys (Alma Sadè; Sopran) Liebling. Sie treffen auf einen Blechmann (Tom-Erik Lee; Bariton), der sich ein echtes Herz wünscht, um sich romantischen Gefühlen hinzugeben, und einen angriffslustigen Löwen (Carsten Sobrowski; Bass), der sich nicht würdig fühlt, König des Waldes zu sein, weil er glaubt, dass ihm dafür die Courage fehlt. Die Vertrauten machen sich gemeinsam auf den Weg zum Zauberer. Obgleich sie durch ihr ritterliches Ansinnen die Stadt schon fast erreichen, wären sie durch einen Zauber der Hexe (Christiane Oertel; Mezzosopran) in einem Mohnfeld ohne die Hilfe der Mäusekönigin (Mirka Wagner; Sopran) verendet. Angekommen in der Smaragdstadt lädt der Zauberer (Karsten Küsters; Bass), der gleichsam den Torwächter spielt, die Gefährten zu einer Audienz ein.

Smaragdstadt- Landkarte (Bild: Selena Plaßmann)

Um diesen Zauberer zu finden, haben wir Dinge erlebt, die können Sie sich nicht vorstellen. Hund Toto enthüllt, dass Oz keine Zauberkraft besitzt, sondern durch Projektoren Illusionen erzeugt. Dennoch erhellt er die Freunde. „Wer macht aus Sklaven Couragisten, macht die Künstler oft so kühn?“ Courage. In der Disney-Verfilmung „Fantastische Welt OZ“ flieht der freiheitsliebende Illusionist, der in einem Zirkus angestellt war, nach seiner Enttarnung im Fesselballon. Ein Wirbelsturm schleudert ihn in die leuchtende Welt, in der Magie eine Selbstverständlichkeit ist. Durch seine seltene Gabe, den Glauben an ihn und die Wiederbegegnung mit seiner geliebten Hexe des Südens, wird er ein wahrer Zaubermeister im herrlichen Reich OZ. “Winterliche Unwetter und die Sternreisen von Unruhestiftern hatten die Straße aufgerissen, doch das ändert nichts daran, dass sie wie eh und je zur Smaragdstadt führt.“ (Hexen von OZ)

Suchbegriffe, Druckversion und Feedback

Artikel wurde veröffentlicht: vor PDF erzeugen Inhalt beanstanden

TOP-Autoren auf Reporters.de

Feeds RSS Feeds