IPL Haarentfernung, hier erfahren Sie, ob es funktioniert

Verfasst von: Marc Störmer
leicht zu handhabendes Gerät
leicht zu handhabendes Gerät  Bild: Marc Störmer
Der erste Selbstversuch mit einem IPL Gerät sollte möglichst effektiv sein und auch gleich vorzeigbare Ergebnisse bringen. Daher wurde nicht gespart, es wurde eines der handelsüblichen "teureren" Geräte angeschafft. Lieferzeit, 24 Stunden und das Gerät war da. Die hochwertige Verpackung garantierte wohl einen sicheren Transport. Die Spannung steigt und die Vorbereitung für eine erste Anwendung kann beginnen. 

Schon lange stand die Überlegung im Raum, zu einem professionellen Anwender der IPL (Intense Pulsed Light) Technik zu gehen, und sich wenigsten die Intimzone einmal anständig behandeln zu lassen, damit das leidige Rasieren und die dauernden nervenden Stoppel endlich wegfallen. Doch dem gegenüber standen die Kosten. Eine Anwendung für eine Zone - Achseln, Rücken, Intimbereich...- sollte stolze EUR 80,- kosten und das sollte mehrfach wiederholt werden. Eine Garantie, dass es dann auch auf längere Zeit wirken soll, gab es nicht. Hochgerechnet auf alle Körperpartien und die mehrfache Anwendung erscheint der käufliche Erwerb eines IPL Gerätes bzw. Haarentfernungssystems mittels Intense Pulsed Ligth geradezu geschenkt.

Erst einmal gründlich rasieren

Die Vorbereitungen, so ist es in allen Bedienungsanleitung einstimmig zu lesen, umfassen eine Reinigung und eine Rasur. Die Haut sollte also möglichst glatt sein. Natürlich sollte das gründlich gemacht werden, allerdings spielt es gar keine Rolle, wenn man im Anschluss an die Rasur noch ein paar Stoppelchen stehen hat. Nach dem Duschen und Rasieren soll die Haut weder eingecremt, noch parfümiert werden. Einfach möglichst fett- und duftfrei belassen, damit bei einer  Anwendung die besten Ergebnisse erzielt werden. Bei den "besseren" Geräten hat man die Möglichkeit, die Intensität der Lichtimpulse einzustellen. Das ist besonders wichtig, da es unterschiedliche Hauttypen gibt. 

Hauttypen

Es gibt nicht nur grundsätzlich unterschiedliche Hauttypen - hell oder dunkel - es gibt auch unterschiedlich Hautfarben am eigenen Körper und bei der Anwendung eines IPL Systems wird man sehr schnell merken, wie unterschiedlich die verschieden Farbzonen der eigenen Haut auf die eingestellte Intensitätsstufe reagieren. Es ist zu empfehlen, je dunkler die Hautzone wird, die Intensität jeweils 1-2 Stufen zurück zu nehmen, damit man die Haut nicht überreizt. Dies merkt man schnell an einem brennenden Schmerz. Hinzu kommt noch, dass man an den verschiednen Körperregionen unterschiedlich stark auf die Lichtimpulse reagiert. Alles in Allem gibt es aber keine unerträglichen Reaktionen, es hält sich stets in Grenzen (so der Selbstversuch).

Funktion des intensiv pulsierenden Lichts IPL

Um die Haut nicht unnötig zu reizen, wird der spektrale Lichtanteil aus dem IPL gefiltert, bevor er auf die Haut auftritt. Die eher dunklen Haare absorbieren das Wellenlängenspektrum des intensiv gepulsten Lichts und lassen dadurch in der Haarwurzel ein Temperatur von bis zu 70 Grad Celsius entstehen, die die Haarwurzel mit Papillarkörper "verödet". Ein Nachwachsen der Haare wird dadurch verhindert. Während bei einer Behandlung alle sich gerade in einer Wachstumsphase befindlichen Haare erwischt werden, bleiben die in der Ruhephase befindlichen Haare von der Behandlung verschont. Aufgrund der unterschiedlichen Intervalle der Wachstumsphasen ist daher eine mehrfache Wiederholung der Anwendung alle ca. 2-3 Wochen unvermeidlich. Dies ca. 6-8 mal.

Die Haare fallen nicht sofort aus. Es dauert 1-2 Wochen bis die Haare der behandelten Zone ausfallen. Je nach Körperregion und Haardichte variiert die Anzahl der notwendigen Behandlungen, um ein zufriedenes Ergebnis zu erzielen. Die Haarentfernung mittels IPL hat gegenüber der Lasertechnik den Vorteil, dass größere Regionen - mehrere Haare gleichzeitig - mit einem Impuls erfasst werden, während mit dem Laser jede Haarwurzel einzeln behandelt werden muss. Dies wirkt sich positiv auf die Behandlungsdauer aus, die wesentlich kürzer ist. Im Schnitt kann man sagen dauert die Behandlung einer kleinen Körperpartie ca. 5 Minuten, für eine große Körperpartie wie z.B. ein Bein schon mindestens 45 Minuten (Selbstbehandlung mit Heimgerät). 

Nach 2 Wochen Änderungen sichtbar

Tatsächlich hat sich nach 2 Wochen etwas grundlegendes geändert. Die Haare wachsen nicht mehr gleichmäßig nach, sondern eher fleckig. An manchen Stellen wachsen die Haare wie gewöhnlich - wahrscheinlich die Stellen, die bei der ersten Behandlung durch die Wachstumsphase nicht betroffen waren - und an anderen Stellen nur noch sehr schwach. Das würde bedeuten, dass die Behandlung mit dem IPL Gerät erste Erfolge bringt. Auch, wenn das wirklich nicht schön aussieht mit dem ungleichmäßigem Haarwuchs. Also ist erst einmal wieder gründliches Rasieren angesagt, damit der Unterschied nicht so sichtbar ist. Gerade am Kopf (Glatze) sieht das sehr unschön aus.

Nach 3 Wochen herbe Enttäuschung

Leider sind auch nach 3 Wochen noch keine erkennbaren Veränderungen im Gesicht zu erkennen. Der Bart sprießt völlig ungehindert und juckt und kratzt wie eh und je. Trotz bereits erfolgter zweiter Anwendung. Bleibt zu hoffen, dass die 3. Anwendung mehr Erfolg bringt bzw. der vom Hersteller angedeutet Haarausfall nach 2-3 Wochen endlich Wirkung zeigt. Vorrangig geht es bei diesem Selbstversuch um den Gesichts- und Intimbereich und genau hier lässt der Erfolg auf sich warten. Auch an Beinen und anderen Körperregionen hat sich nach 3 Wochen kein weiterer Erfolg eingestellt. Das Haarwachstum ist dort unregelmäßig, fleckig, aber auch den den bisher kargen Stellen sprießen wieder Haare.

Nach nunmehr 4 Wochen zeigt sich bei beiden Probanden weiterhin fleckiger Haarwuchs. Anfangs als Erfolg gewertet ist dies längerfristig gesehen ein wirklich unschöner Anblick, der jedoch auf die natürlichen Wachstumsphasen und nicht auf die Funktion von IPL zurückzuführen ist. Trotzdem eine Phase, in der die regelmäßige Rasur mehr als anzuraten ist, da der Anblick umso unschöner ist. Doch es soll nicht aufgegeben werden, der Test läuft weiter. Nach 4 Wochen ist auch die Halbzeit der "Geld zurück Garantie" vom Gerätehersteller erreicht. Mit anderen Worten sollte sich in den kommenden 3 Wochen ein derartiger Erfolg einstellen, der die Entscheidung zum Behalten des Gerätes positiv beeinflusst.

Ergebnis ist nicht überzeugend

Nach nunmehr 7 Wochen zeigt sich bei beiden Probanden ein nur mittelmäßiger Erfolg. Während sich im Bereich Beine, Bauch und Brust ein mäßiges Ergebnis zeigt, stellt sich im Bereich des Bartwuchses im Gesicht keinerlei sichtbares Ergebnis ein. Gefühlt sogar eher das Gegenteil, die Haare sprießen mehr als vorher. Alles in Allem stellt sich die Behandlung irgendwann als Tortur dar. Es muss sehr konzentriert gearbeitet werden. Etwas, was man nicht bei anderen Arbeiten oder Fernsehen nebenher macht. Auf das ständige Piken, ähnlich wie beim Tätowieren, hat man irgendwann keine Lust mehr. Beide Probanden sind sich einig, es weiter zu versuchen und sollte sich irgend etwas ändern, wird berichtet.

TOP-Autoren auf Reporters.de

Feeds RSS Feeds