Literatur - Verbundensein ist Macht und macht stärker

Verfasst von: Marion Wolters
In einer Zeit, in der keine Zeit zu haben zur Norm geworden ist, wird die Zeit für Literatur knapp. Bücher, die der Karriere förderlich sind oder der Weiterbildung, die dem Erhalt des derzeitigen Berufs dienen, werden dagegen ohne schlechtes Gewissen verschlungen. Lesen Sie nachfolgend einige Argumente, warum Literatur ihren wirtschaftlichen Erfolg fördert und wie sie einen Weg findet, Sie persönlich zu bereichern.

Nehmen wir einmal ein, Sie haben die letzten Monate oder gar Jahre aus den unterschiedlichsten Gründen mehr oder weniger durchgearbeitet so wie die Protagonistin Ariana im Buch „Tiaré? Entrez!“ der Autorin dieses Artikels https://www.brainguide.de/Marion-Wolters#publikationen. Sie interessieren sich nach wie vor sehr für arbeitsbezogene Themen, stellen gleichzeitig jedoch auch einen zunehmenden Bedarf an Themen fest, die nicht fachbezogen sind. Literatur bietet Ihnen da eine nahezu unerschöpfliche Quelle. Sie versetzt Sie im Zeitraffer in emotionale, historische, gesellschaftliche Situationen, in die Sie sonst in so kurzer Zeit niemals gelangen könnten. Vermutlich wären Sie auch auf viele Daten und Fakten nicht gestoßen, derer Sie auf diese Art und Weise habhaft werden.

Diese und die Personenkonstellationen, die auch Situationen aus dem Berufsleben widerspiegeln können dienen dazu, den Leser zu veranlassen, den eigenen Hintergrund zu reflektieren und neue Einsichten zu gewinnen. Wie ein Hologramm, indem verschiedene Szenarien einfach mal durchgespielt werden. Die die eigene Realität simulieren, ohne lösungsorientiertes Handeln zu beabsichtigen. Auf diese Weise können emotionale Seiten des Lesers berührt werden, die sonst nie angesprochen würden. Literatur kann den Leser dadurch empathischer machen und persönlich bereichern. Doch Literatur kann noch viel mehr für den Leser bewirken, sehen wir uns dies genauer an:

In einer alternden, vereinsamenden Gesellschaft möchten sich viele Menschen verbunden fühlen, nicht zuletzt auch junge, heranwachsende Menschen, denen Literatur dabei helfen kann, sich selbst zu definieren. Die Personen in einem Buch können zu Freunden werden, die nicht sterben und dem Leser ähnlicher sind als es die Personen in der Realität sind. So bietet Literatur, sei es durch die Personen, die Sprache, die Geschichte oder anderes, dem Leser eine Heimat, die er sonst nicht hätte. Sie kann seelische Wunden heilen und innerlich aufbauen. Sicherlich auch ein Beitrag von Autoren, die Welt zu verbessern unabhängig davon, ob dies vom Autor gewollt ist oder nur ein zufälliges Nebenprodukt ist.

Studien haben gezeigt, dass Lesen die Konzentration fördert, entspannt und somit die Gesundheit fördert. So kann man durch Literatur nicht nur glücklich, toleranter, verständnisvoller, geistig mobiler, offener und umfassend informiert werden. Literatur kann dem Leser auch durch die innere Bestätigung, die er in den Texten bekommt, selbstbewusster werden lassen. Dies kann ihn veranlassen, sich selbst mehr auszudrücken, neue Wege zu sehen und zu gehen. Finanziell erfolgreicher zu werden durch andere, nicht zuletzt auch berufliche Interessen und neue Netzwerke, die er zu knüpfen beginnt. Verbunden sein ist Macht und macht stärker.

Ähnliche Themen

Feeds RSS Feeds